Allgemeines zum Alltag

„ES IST SICHERLICH KEIN GUTES GEFÜHL – ES IST SCHLECHT, VON ANDEREN ABHÄNGIG ZU SEIN. ES IST UNANGENEHM, MENSCHEN UM HILFE BITTEN ZU MÜSSEN. MAN FÜHLT SICH MINDERWERTIG ODER UNTERLEGEN – WIE EIN MENSCH ZWEITER KLASSE.“ –
Patient mit Lungenhochdruck


Ob Sie in Geschäften in Ihrer Umgebung einkaufen gehen, die Kinder von der Schule abholen, Freunde auf einen Kaffee treffen, einen Urlaub planen oder Pläne für die Zukunft schmieden – Lungenhochdruck nimmt immer eine prominente Stelle in Ihrem Leben ein.

Haushalt und häusliche Tätigkeiten
Wenn Sie Lungenhochdruck haben, müssen Sie mit einer deutlich geringeren körperlichen Leistungsfähigkeit umgehen lernen. Selbst einfache alltägliche Tätigkeiten können dabei zu einem echten Problem werden.

•   Lassen Sie sich Zeit bei der Hausarbeit.
•   Holen Sie sich Unterstützung für die
     Hausarbeit.
•   Nutzen Sie zum Beispiel auch Online-
     Lieferservices als Einkaufsmöglichkeiten.

Umgang mit Müdigkeit


Ein häufiges Symptom von Lungenhochdruck kann sehr starke Müdigkeit sein. Diese kann sich anders anfühlen als die Müdigkeit aufgrund von Erschöpfung oder Schlafmangel. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Körper kennenlernen und die von ihm ausgesendeten Signale verstehen. Ruhen Sie sich aus, wann immer Ihr Körper danach verlangt.
Wenn Sie Notizen machen oder ein Tagebuch führen und eintragen, wann Sie sich besonders müde fühlen, werden Sie besser feststellen können, zu welcher Tageszeit Sie sich fit fühlen und welche Aktivitäten die meiste Energie kosten. Dadurch können Sie sich an die jeweiligen Situationen anpassen und sowohl Ihre Alltagsaktivitäten als auch größere Ereignisse in Ihrem Leben planen.
Unser PAH-Tagebuch kann Ihnen dabei helfen. Hier können Sie es bestellen.

Für Betroffenen ist es wichtig, dass sie
•   der Familie und Freunden ihre Krankheit erklären,
•   andere Menschen an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen,
•   über ihre Erkrankung sprechen, vor allem mit Menschen, die über Lungenhochdruck
    Bescheid wissen.

Wenden Sie sich an ihr PAH-Zentrum, die nächste Patienten-Selbsthilfegruppe oder unseren PAH-Patientenservice „mein heute – mein morgen“ , um mehr über die für Sie verfügbaren Hilfsdienste zu erfahren.

 

 

Haben Sie Fragen?0800 853 63 60Das PAH-Service-Team freut sich auf Ihren Anruf